Dieser Text wird in allen Browsern angezeigt, die nicht Internet Explorer heissen. Beispiel: Sie haben keinen Flashplayer installiert.

WichtigDie Lücken erlauben das Einschleusen von Code über manipulierte Bilder oder Filme. Apple stellt ein Update bereit.

Apple hat das Update 7.4 für QuickTime veröffentlicht, das vier kritische Sicherheitslücken schließen soll. Drei der Lücken ermöglicht es Angreifern, über präparierte Filme Schadcode in einen Rechner zu schleusen und mit den Rechten des angemeldeten Anwenders zu starten. Dazu reicht es, dass das Opfer eine präparierte Webseite besucht oder einen in einer Mail enthaltenen Film öffnet. Die vierte Lücke steckt in der Verarbeitung komprimierter PICT-Dateien. Apple stellt das Update für Windows XP SP2 (22 MByte), Windows Vista (22 MByte), Mac OS X v10.3.9 (50 MByte), Mac OS X v10.4.9 (51 MByte) sowie Mac OS X v10.5 (55 MByte) und Folgeversionen bereit.

Apple Downloadseite

 

Quelle: www.heise.de

   

suchen